FAQ

 

Allgemeines

Semesterticket

Sockelmodell

Einführung

Rechtliches

Für weitere Fragen stehen wir auch gerne per mail an aktive@semesterticket.org zur Verfügung.

Allgemeines

Was ist ein Semesterticket? – Ein Semesterticket ist grundsätzlich ein Fahrausweis für den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV), der für Studierende ein volles Semester (6 Monate) lang gilt. Jeder Studierende ermöglicht durch Zahlung eines Solidarbeitrages einen günstigeren Preis für alle.

Warum ein Semesterticket für den Großraum Nürnberg? — Die studentische Wohnsituation im Großraum ist nicht optimal: viele müssen pendeln. Hochschulen sind über mehrere Standorte oder Städte verteilt. Darum ist es wichtig, dass Studierende zu vertretbaren Preisen den öffentlichen Nahverkehr nutzen können.

Semesterticket

Wie sieht das Angebot aus? — Jeder Studierende beteiligt sich solidarisch mit 65€ am Sockel, und kann dafür 6 Monate lang an Wochenenden und Feiertagen rund um die Uhr sowie unter der Woche von 19 bis 6 Uhr das komplette VGN-Gebiet kostenlos nutzen. Optional gibt es ein Zusatzticket für 193€, das 6 Monate lang rund um die Uhr  VGN-Benutzung ermöglicht.

Welche Hochschulen machen mit? — Studierendenvertretungen aller fünf Hochschulen in der Metropolregion Nürnberg beteiligen sich am Aktionsbündnis. Das sind

Die Urabstimmung wird an allen fünf Hochschulen stattfinden. An der FAU und der TH Nürnberg wurde vom 12.-21. Januar 2015 auf abstimmung.semesterticket.org online, für ein Semesterticket, abgestimmt, an der Evangelischen Hochschule, der Hochschule für Musik und der Akademie der bildenden Künste wird es vermutlich eine Papierabstimmung geben.

Wer erhält ein Semesterticket? — Alle Studierenden, deren Hochschule sich in einer Urabstimmung mehrheitlich für das Semesterticket ausgesprochen hat.

Sockelmodell

Was ist ein Sockelmodell — Beim Sockelmodell wird ein Teil der Kosten solidarisch von Allen finanziert, der andere Teil kann freiwillig zusätzlich erworben werden. Dadurch verringern sich die Kosten für Alle, aber keiner ist gezwungen, mehr als den sozialverträglichen Solidarbeitrag aufzubringen.

Warum ist im Großraum Nürnberg nur ein Sockelmodell möglich? — In Bayern darf ein Solidarticket maximal 65€ im Semester kosten. (siehe besondere Rahmenbedingungen), Zu diesem Preis ist ein Sockelmodell hier die einzige rechtlich machbare Möglichkeit.

Warum darf anderswo das Semesterticket mehr kosten? — In anderen Bundesländern schließt die Studierendenschaft (vertreten durch den AStA) selbst den Vertrag mit den Verkehrsbetrieben ab. Dadurch entfällt die 65€-Grenze, die das Studentenwerk in Bayern beachten muss.

Warum kann ich mit dem Sockelbetrag nicht in die Vorlesung fahren? — Der Solidarbeitrag ermöglicht in erster Linie den vergleichsweise günstigen Gesamtpreis. Als Gegenleistung kannst Du das Gesamtnetz am Wochenende, an Feiertagen und werktags von 19 bis 6 Uhr nutzen. Ein Solidarbeitrag, der auch Fahrten zu den Hauptzeiten ermöglicht, wäre deutlich teurer als das rechtliche Limit.

In welchen Fällen ist eine Befreiung vom Solidarbeitrag möglich? — Einzig schwerbehinderte Studierende können auf Antrag befreit werden, wenn sie nach dem SGB IX Anspruch auf unentgeltliche Beförderung haben und das Beiblatt zum Ausweis für schwerbehinderte Menschen mit der zugehörigen gültigen Wertmarke vorlegen. Der Antrag ist vor Fälligkeit bei der zuständigen Hochschule bzw. Einrichtung zu stellen.

Einführung

Wann wird das Ticket eingeführt? — Das Ticket wird zum WS 15/16 eingeführt.

Wie sieht das Ticket aus? — Das Semesterticket besteht aus einem Basisticket (65 €/Semester) und einem optionalem Zusatzticket (193 €/Semester). Das Ticket musst du ausgedruckt oder auf dem Handy dabei haben, außerdem müsst ihr einen amtlichen Lichtbildausweis mitführen.

Mit dem Basisticket könnt ihr das kompeltte VGN Gebiet am Wochenende und an Feiertagen nutzen, Mo - Fr könnt ihr den VGN von 19:00 - 06:00 Uhr nutzen.

Mit dem Zusatzticket künnt ihr das komplette VGN Gebiet auch unter der Woche ganztags nutzen.

Wo kann ich das Ticket kaufen? – Das Basisticket musst du dir im VGN-Onlineshop ausdrucken, bezahlt hast du das Ticket schon mit dem Studiwerksbeitrag. Das Zusatzticket kannst du online kaufen, oder in Bussen, an Automaten.

Bei Verlust – Wenn du das Ticket online gekauft hast, kannst du es erneut ausdrucken. Wenn du das Ticket am Automaten oder im Bus gekauft hast, bekommst du bei Verlust keinen Ersatz.

Wird es die bisherigen Semesterwertmarken weiterhin geben? — Nein, die bisherigen Semesterwertmarken durch das neue Semesterticket ersetzt.

Rechtliches

Warum sind die Rahmenbedingungen in Bayern besonders? — In Bayern ist die Studierendenschaft nicht rechtlich verfasst, kann also u.A. nicht selbst Verträge schließen. Deshalb muss das Studentenwerk als Vertragspartner agieren, hat dabei aber eine rechtssichere Obergrenze für den Solidarbeitrag von ca. 65€ zu beachten, die rechtlich eigenständige Studierendenschaften in anderen Bundesländern so nicht haben.

Diese Obergrenze richtet sich nacheinem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts vom 12.05.1999 (Az.: 6 C 14/98) von 1999, das einen Solidarbeitrag von 1,62% des BAföG-Höchstsatzes (entspricht derzeit 65,12€ pro Semester) für sozialverträglich befunden hat.

Wer schließt den Vertrag mit dem VGN? — Siehe vorherige Frage — die Studierendenvertretungen sind in Bayern keine Rechtskörperschaft, können also keine Verträge schließen. Deshalb ist der Vertragspartner das Studentenwerk.